Archivgebühren II

Bezugnehmend auf den Eintrag über Archivgebühren

Es ist wohl so, dass es sich bei den hohen Archivgebühren um ein allgemeines (Finanz-) Problem handelt. Allerdings ist mir schleierhaft, was man mit derartig hohen Gebühren bezwecken will. Das Beispiel am Zwickauer Stadtarchiv könnte jetzt den Anschein erwecken, dass es sich dabei um ein irgendwie besonders abschreckendes Beispiel handelt. Doch das ist weit gefehlt. Bei dem dreibeinigen Spagat zwischen wissenschaftlicher Forschung, Kulturgutbewahrer und Kämmerei den Archive vollbringen müssen, liegt das Stadtarchiv Zwickau mit seinen Gebühren noch an der Untergrenze der Archivgebühren. Zum Vergleich verweise ich nur auf die Sächsische Archivgebührenverordnung, die für alle sächsischen Staatsarchive gilt. Der Preis für ein einfaches Schwarzweiss-Foto wäre da mit 4,60 Euro schon mehr als viermal so teuer wie in Zwickau. Ebenso stellt sich die Frage nach der fachlichen Beratung, die in den großen Archiven wegen der Benutzerdichte zwar wohl durchaus kompetent, aber wahrscheinlich nicht in so persönlicher Form vonstatten gehen kann, wie z.B. im Zwickauer Stadtarchiv oder in anderen Kommunalarchiven.

Kommentar





Textile-Hilfe