Annalen 1491

(Fol. 16b)

1491

Ist die Butterbüchß in Meißner und Doringer land erstlich kummen, durch anreden unserer genedigsten Herrn F[riedrich]: und J[ohann]: zu der Brugken gegen Turgaw 1 gr. und 1 alten hl. ein itzlich mensch einzugeben. Awer in den herzogtumunser gnedigen Herren Al[brecht] und Jorgen der selbig grosch[en] eingelegt wurden zu dem gebeude der Stiftskirchen unser lieben Frauen zu Freiberg.

1491

Seint fast im land zu Meissen abdecker ader Schinder mit feuer vorbrant wurden, umb der vorgiftung willen der weide, da von vil vihes gesterbet.

(Randbemerkung: Genua mea infirmata sunt a … caro mea immutata propter oleum)

(Fol. 17a)

1491

Hat Olßnitz einen seher schedlichen wrant erliden den xv tag des April.

1491

Ist entzundt wurden Dresden am xv tag des Brachmondes und wald darnach Froberg.

1491

Ist gewest ein erbärmlich gross und schedlich wasser, Alzo das in Langen Lungwitz 36 menschen sein ertrunken am tag Joannis und Pauli. Auch gleich in dem Jhar im Fest Agathe hat das Eis ein merglich teil der Brugken zu Zwigkau zurissen und weggefort.

1491

In dem tag vincula Petri ist gegen Dresden kommen Herzog Albert mit 2 wagen und eztlichen reitern, welcher nicht mehr gewest dan siben.

(xv tag des Brachmonde = 15. Juni
tag Joannis und Pauli = 26. Juni
Fest Agathe = 5. Februar
tag vincula Petri 1. August)

Kommentar





Textile-Hilfe