Annalen 1513

(Fol. 42a)

1513

Am anderen tage Augusti ist vorschiden seiliger gedechtniß Der Erwürdig in goth vater Bischoff Ernst, alle praedicat hindan gesatz, Und durchleuchtigsten Hern Her bruder etc.

(Fol. 42b)

Am 15. tage des Septembris ist gegussen, under den zwehen grösten glocken, unser lieben Frauen Kirchen di kleinste, zwuschen 2 und 3, welche an irer maß hat 50 Ct.

24 tage Septembris ist zu Burgermeisterlichen ampt erwelt Der achtwar hochgelarthe Ehr Erasmus Stuller, Der Erzenei großerfarner doctor.

Am tag Cosmi und Damiani umb segers 6 in di nacht ist vorbracht wurden das wergk der grosten glocken, welchs an seiner schwerehundert Ct., Und Sonobent nach Michaelis sein bede gefeß von irer fheuerstadt,
(Fol. 43a)
durch beistand menschlicher hülf, in die Stadt ane pferde uff schleifen di menschen vorfügt. Di kleniste ist erstlich gelauth am obent aller heiligen, Di grosse awer den andern tag nach Martini.

(tag Cosmi und Damiani = 27. September
Michaelis = 1. Oktober
aller heiligen = 1. November
Martini = 11. November)

Meister Oswalth von Freiberg, diser glocken gisser, sher ein sitzammer man, nam wunderlicher weis einen schaden uff einen gaulen alzo das im mit dem schwanz ein pein wurde entzwe gerissen.

(Fol. 43b)

Ist gewest ein trefflicher kalder winther, angefangen am fest Martini und gewerth lenger dan einen ganzen winther als umb die fasthe Und als dan ist gewest ser ein grosser gebruch des brots. Alzo man umb gebruchs willen uff dem Radthause sulchs hat müssen austeilen seher spärlich, wan als dan vor kelde di mölen standen.

(fest Martini = 10. November)

An dem 13 und 14 tagen Novembris hath sein elich peiligen vorbracht der durchleuchtigste Herzog Joannes Fursth von Sachsen, ein bruder herzog Friderichs des Kurfürschten, mit der Hochgebornen Fürsthen Margaretha von Anhalth.

(Fol. 44a)

Den xj tag Decembris sein geweiet wurden bede glocken der kirchen unser lieben Frauen durch den Hochwirdigen vatter Hern und Hern Bartholomeum Hone Episcopum Callensem

Dem andern tag geweiet 2 altar zu Sant Moritz und der Kirchoff der bruder. Auch widerumb versuneth den kirchoff S: Catharinae.

Am 25 tag Decembris, ist gewest am tag der geburth Chrj., ist angefangen mit der grossen glocken das Schlahen (welchs man nenth) pro pace, welchs zuvor mit einer kleinen gehalden, Dar umb das dise glocke sei geeigneth und geweihet im namen Mariae.

(Randbemerkung: Animus piu non semper reddit opus pium.)

Kommentar





Textile-Hilfe