Spaß mit der Hotline

Da in den erzgebirgischen Wäldern nur DSL-light verfügbar ist, überprüfe ich regelmäßig, ob die Telekom nicht inzwischen doch das große Kundenpotential rund um die Uhr am PC hockender Arbeitsloser in meiner Gegend entdeckt hat und evtl. die Leitung ausbaut. Daraus ergab sich gerade folgendes Gespräch mit der zuständigen Telekom-Hotline:

Ich: “Guten Tag, ich besitze lediglich einen DSL-light-Anschluss, aber der Verfügbarkeitscheck zeigt mir soeben erstmals keine Einschränkung mehr an, sondern verweist auf DSL-1000.”

Telekom: “Ich schau gleich mal nach.”

Ich: “Danke!”

Telekom (genuschelt): “TausenderDSLmitdreihundertvierundachtzigerdownload”

Ich: “Aha, das bedeutet dann wohl, dass die neue Anzeige eher mit der Umstrukturierung der Webse…”

Telekom: “Bleep Bleep Bleep Bleep Bleep”

Samstags um die Mittagszeit eine Hotline anzurufen ist natürlich auch eine ziemliche Frechheit, für die ich mich hiermit ausdrücklich entschuldige…solange ich noch ins Netz kann.

Kommentar

  1. # - trenc schrieb am 11. November 2006, 15:57:

    Die Call-Dame saß bestimmt in Köln, da macht ja heute keiner was. Außer sich seltsam verkleidet und betrunken aufm Altermarkt sich auf die Füße tretend schubsen und drängeln lassen.

  2. # - Mounty schrieb am 13. November 2006, 12:55:

    Es war ein Herr, aber ansonsten klingt das sehr überzeugend.





Textile-Hilfe