Hooray for Pigclimber!

Tolles und ansehnliches Spiel gegen Portugal, Halbfinale, was will man mehr (vielleicht ein nicht irreguläres drittes Tor…). Ich hoffe auf eine Halbfinal-Revanche gegen Kroatien, damit ich mir das Spiel auch gefahrlos in Berlin ansehen kann. :-)
Ein kleiner Blick zu unseren nichtteilnehmenden Freunden von der Insel, die ja normalerweise nicht unbedingt zu den Deutschlandfans gezählt werden können, zeigt, dass es inzwischen Fortschritte gibt, denn selbst für Engländer existiert nunmehr ein Gefühl, welches selbst die Abneigung gegen die “Krauts” überwiegt: der Hass auf Ronaldo.

Ronaldo – a measure of the man’s deep unpleasantness is that he has driven me (and I suspect a few more) to do something I have never done before – I supported Germany in a football match; I feel grubby

Es dauert sogar eine ganze Weile, bevor ein WK2-Vergleich angestellt wird!

P.S.: Podolski hat mit seinem Linksschuss in der 80. Minute endgültig bewiesen, dass es keinen Fußballgott gibt, denn wenn je ein Torschuss einen Erfolg verdient hat, dann dieser…

Kommentar

  1. # - trenc schrieb am 20. Juni 2008, 11:47:

    Oh man, ich hab grad’ erstmal »Pigclimber« im Wörterbuch gesucht. ;)

    Aber du hast recht, ein sehr schönes Spiel, auch wenn ich für Portugal getippt habe. Ich glaub’, ich tipp’ jetzt immer auf den Gegner. Ich lag bisher immer falsch. Ist ja auch sowas wie eine Vorhersage.

  2. # - MountainKing schrieb am 21. Juni 2008, 07:56:

    Das stimmt, es ist auch eine Gabe, falls du überdurchschnittlich oft danebenliegst. :) Pigclimber stammmte aus dem Guardian-Liveblog, alternativ auch Pigmounter.
    Und jetzt doch die Türkei, bei denen ist es nun auch die Regel, dass 95% des Spieles grausig sind, aber dann der Wahnsinn ausbricht. Man sollte also wenigstens 4:0 in den letzten 5 Minuten führen.

  3. # - kroski schrieb am 2. Juli 2008, 21:51:

    Roger Kusch ist stolz. Er hat am vergangenen Samstag einer 79-jährigen Rentnerin in Würzburg geholfen, sich mit zwei Bechern Gift das Leben zu nehmen. Die Frau war alt und einsam, aber nicht sonderlich krank. Sie hatte, wie viele in diesem Alter, Angst, zum Pflegefall zu werden. Sie wollte über ihr Lebensende selbst entscheiden. Das reichte dem Ex-Christdemokraten Kusch, um sie zum ersten Vorzeigefall in seinem selbsterklärten Kampf für ein Recht auf Sterbehilfe in Deutschland zu machen …

    Kompletter Artikel auf ZEIT Online

    deine einseitige erklärung mitten in einem unserer diskurse, ich hätte mich als diskussionspartner disqualifiziert, war recht amüsant.

    aber keine sorge: eine diskussion ist an dieser stelle auch nicht nötig, denn der ZEIT-artikel ist ein weiterer eindeutiger hinweis auf die würdelosigkeit aktuell inszenierter sterbehilfe. eigentlich ist es schon schritt nummer zwei der “freien sterbehilfe”: leiden ist nicht mehr voraussetzung…

    Edit by trenc: Artikel aus der ZEIT gekürzt, Link gesetzt.

  4. # - trenc schrieb am 3. Juli 2008, 09:44:

    Sorry, aber ich musste Deinen Kommentar editieren. Komplette Fremdartikel irgendwo hineinkopieren, ist kein guter Stil, vor allem ohne korrekte Referenz.

    Nun zum Thema: Ich finde es Klasse, dass so etwas wie eine Diskurskultur im Internet stattfindet, die Du mit dem Kommentar zwar in Anspruch nimmst, leider aber im gleichen Atemzug wieder verneinst bzw. doch nicht haben willst.

    Da Du leider auch gar keinen Link zur vorherigen, angesprochenen Diskussion gesetzt hast, kann ich auch gar nichts dazu beitragen, obwohl ich eine Vermutung habe, um was es geht.

    Nur leider — und da sind wir beim Kern und Schluss meines Kommentars — hat das alles gar nix mit Schweinsteiger und der EM 2008 zu tun.

  5. # - MountainKing schrieb am 3. Juli 2008, 20:54:

    Danke fürs Editieren, das hatte ich auch vor, mit derselben Begründung.

    Trotzdem noch einige Anmerkungen:

    Du (Stefan) beziehst dich IMO auf diesen Beitrag in deinem Blog:

    xttp://stefan888.wordpress.com/2008/03/20/karfreitag-begleiteter-suizid/

    Allerdings hast du unsere gesamte Diskussion in den Kommentaren gelöscht, was zwar dein gutes Recht ist, aber natürlich ist nun für niemanden mehr nachzuvollziehen, worum es ging und was genau der Grund für den Abbruch meinerseits war. Ich hatte mich ausgeklinkt, nachdem du in der Debatte über die humanistischen Manifeste als angebliche Schlussfolgerung daraus schriebst: “In der Tat, es wird nicht mehr lange dauern, und Christen werden den „Christenstern“ tragen müssen.” Dies war jedoch nur der letzte Anstoß, weil du in verschiedenen Zusammenhängen nämlich grundlegende Regeln eines Diskurses nicht einhältst. Ich habe sicher kein Problem mit Sarkasmus und Polemik, allerdings sollte man diese Mittel erst dann gegen die kritisierten Argumente einsetzen, wenn man diese a) richtig wiedergegeben und b) faktisch widerlegt hat.

    Leider sind viele deiner Beiträge gespickt mit Unterstellungen und Strohmännern, die du als angebliche humanistische/atheistische Sichtweisen zu verkaufen suchst und dann genüßlich abfackelst. Und da du in diesem Zusammenhang auch nicht selten Zitate verfälschst und absurde Sinnzusammenhänge herstellst, ist irgendwann einfach die Lust daran, immer wieder auf dieselben grundlegenden Dinge hinzuweisen, ohne dass sie korrigiert werden, vergangen. Beispielsweise behauptest du, dass das 3. Humanistische Manifest unbegrenzte Forschung will (angeblich mit dem zentralen Ziel der Schaffung künstilchen Lebens) und zitierst so: “dass es aus diesem Grund keine Beschränkungen für die wissenschaftliche Forschung geben darf…” obwohl der Originalsatz lautet: “dass es aus diesem Grund keine Beschränkungen für die wissenschaftliche Forschung geben darf, es sei denn, die Forschung würde die Rechte von Personen verletzen”.

    Noch vorhandene Paralleldiskussionen zu Richard Dawkins und zu den Manifesten sind inklusive Kommentaren noch da und da kann sich dann auch jeder selbst ein Bild machen:

    xttp://stefan888.wordpress.com/2008/01/02/atheismus-2-sieben-thesen-pro-deo-mit-richard-dawkins/
    xttp://stefan888.wordpress.com/2008/04/03/atheistischer-humanismus-konkret/

  6. # - kroski.meint schrieb am 5. Juli 2008, 13:45:

    @trenc, MoountainKing

    Fakten sind mir einfach am liebsten.

    1. Deine (MountainKing) Kommentare gelöscht? Warum auch, sie sind alle hier:
    http://stefan888.wordpress.com/2008/04/03/atheistischer-humanismus-konkret/
    http://stefan888.wordpress.com/2008/01/02/atheismus-2-sieben-thesen-pro-deo-mit-richard-dawkins/

    PS: Da ich lernfähig bin, überarbeite und aktualisiere ich meine Artikel von Fall zu Fall, und stelle sie neu in meinen blog. Deine Kommentare sind selbstverständlich am Originalplatz. Ja genau, Du kannst davon ausgehen, dass unter anderem berechtigte Einwände Deinerseits in den Überarbeitungen Eingang gefunden haben.

    2. Schlechter Stil, weil unpassend eingefügt?
    Mag sein. Allerdings beschäftigt sich Euer blog nicht mit den Themen Humanismus-Atheismus-Sterbehilfe-etc, sondern diese Arbeit überlasst ihr anderen, um dann dort manchmal sachliche, dann wieder überhebliche Kommentare zu hinterlassen. Wo also soll man zu diesen Themen bei Yablo kommentieren?

    3. Strohmänner?
    Ich würde ja gerne zu den atheistisch begründeten Strohmännern Stellung nehmen.
    Den Glauben an Gott als Strohmann-Argument zu werten – dazu kann sich auch jeder seine Gedanken machen.

    4. “da du in diesem Zusammenhang auch nicht selten Zitate verfälschst”
    Ich würde es als fair und sogar notwendig betrachten, dass diese Beschuldigung zurückgenommen wird.
    Dein Beispiel einer Sinnverfälschung anlässlich einer teilweisen Zitierung “es sei denn, die Forschung würde die Rechte von Personen verletzen”. Berechtigt wäre es, wenn ich behauptet hätte, die naturalistischen Forschungsziele würden Rechtsverletzungen von Personen regelmässig in Kauf nehmen. Dabei lautet meine These “In der Forschungsarbeit des Biologen steht nicht die Erhaltung des Lebens an oberster Stelle, sondern – doctus hominem creator est – die Schaffung künstlichen Lebens.” Dabei habe ich einen konkreten Bezug zu Craig Venter hergestellt.

    5. Du (MountainKing) hast Dich ausgeklingt, genau, und zwar in dem Moment, als Du als historisch gebildeter Mensch mit einer Defintion (z.B.Wikipedia) des Begriffs Totalitarismus konfrontiert wurdest. Auf Deinen Kommentar hatte ich geantwortet:

    “Als angeblich historisch gebildeter Zeitgenosse eine Definition des Begriffs “Totalitarismus” nicht wiederzuerkennen… man könnte das als “echt uncool” bezeichnen…Genaues Lesen ist eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe. Die Definition des Totalitarismus spricht von “moralischer — bis hin — zu physischer Vernichtung”. Und im übrigen: Die moralische “Vernichtungsmaschinerie” ist bereits voll angelaufen, R.Dawkins arbeitet mit grosser Lust daran :-) “.

    Jeder möge sich sein eigenes Bild machen…

  7. # - MountainKing schrieb am 7. Juli 2008, 15:46:

    Zunächst eine Korrektur, die Diskussion zur Sterbehilfe haben wir hier geführt (da du Beiträge ja oft doppelt postest, bei Theolounge dann mit entschärften Überschriften…):

    http://theolounge.wordpress.com/2008/03/20/karfreitag-begleiteter-suizid/

    Dort sind auch die Kommentare zu finden.

    Nun aber:

    Was du unter Punkt 5 als angeblichen Grund für meinen “Ausstieg” angibst, hast du fast einen Monat NACH den ganzen Diskussionen gepostet (8.5.):

    xttp://stefan888.wordpress.com/2008/05/07/pfingsten-ohne-geist-eine-sakulare-messianisierung/#comment-617

    Darüber steht ein Kommentar von mir, der aber augenscheinlich verändert wurde und bei dem ich stark bezweifle dass er vom 7.5. stammt. Desweiteren hatte ich den “Ausstieg” auch explizit begründet, dein Originalzitat mit dem “Christenstern” stammt vom 13.4.:

    xttp://stefan888.wordpress.com/2008/04/03/atheistischer-humanismus-konkret/#comment-564

    Kurz danach habe ich aufgehört, bei dir zu kommentieren, mit der oben genannten Begründung, also eine ganze Weile VOR deinem “Totalitarismus”-Kommentar. Du kannst dir gern weiterhin einbilden, dass es Brillanz deiner Argumente war, die mich “vertrieben” hat, was du anscheinend ja auch tust:

    http://brightsblog.wordpress.com/2008/06/07/todesengel-teresa-noch-ohne-wunder/

    Die wahren Gründe liegen woanders und sie dürften bei der Lektüre deiner Beiträge und dem Überprüfen der Quellen für die meisten nachvollziehbar sein.

    “Ich würde es als fair und sogar notwendig betrachten, dass diese Beschuldigung zurückgenommen wird.”

    Du hast es bis heute ja nicht mal für nötig gehalten, dein verkürztes Zitat nach dem Hinweis zu vervollständigen, wie du es auch in einigen anderen Fällen nicht getan hast (Dawkins). Und dein Gedankensprung zu Craig Venter, dessen Arbeit dann offenbar das Humanistische Manifest illustriert, ist schon wieder eine weitere Absurdität. Wer – wie du – beispielsweise Dawkins unterstellt, er würde Scientology “heilig sprechen”, ist entweder völlig unfähig zu verstehendem Lesen oder behauptet derartigen Quark absichtlich, um zu provozieren oder eben lächerlich zu machen. Und in beiden Fällen sind irgendwann Geduld und Wille zur Korrektur erschöpft.

    “Wo also soll man zu diesen Themen bei Yablo kommentieren?”

    Wenn es keinen entsprechenden Beitrag gibt: gar nicht. Das ist kein Forum und ich bin nicht verpflichtet, zu bestimmten Themen Beiträge zu schreiben.

    Kleiner letzter Tip:

    “Bevor eine uncoole Replik kommt, halte ich fest, dass es Sinn macht, zwischen Amtskirche (die nicht immer dem christlichen Geist entspricht) und tatsächlichen Nachfolgern Christi zu unterscheiden.”

    Allein mit diesem true-scotsman könnte ich deine ganzen Beiträge zu den bösen Atheisten/Humanisten und ihren schändlichen Absichten ganz einfach auflaufen lassen: echte(!) Humanisten würden nie was Schlimmes tun. Hach, wie einfach könnte man sich das Argumentieren doch mit logischen Fehlschlüssen machen…

  8. # - kroski schrieb am 15. Juli 2008, 21:33:

    Komme gerade aus dem Urlaub zurück, und freue mich wie folgt zu antworten:

    1. Ich stehe zu jedem einzelnen Punkt, den ich in meinem blog, in theolounge oder kommentarmässig hinterlegt habe.

    2. Mein Bloggen ist in erster Linie sachlich, nicht persönlich orientiert. Der Themenbereich Sterbehilfe zählt dazu. Interessant und aufschlussreich ist, dass rationale Argumente eines Gläubigen für Dich (offensichtlich aus Deiner atheistischen Position heraus) inakzeptabel sind. Dialogverweigerung gegenüber Gläubigen ist das Stichwort, wenn Stellungnahmen Gläubiger weder im Namen des Gottesglaubens noch auf rationaler Ebene sachlich erwidert werden: Der vielzitierte Punktekatalog der Landesbischöfin Käßmann ist RATIONALES Argumentieren eines GLÄUBIGEN Menschen, ein Katalog, den ich mitunterschreibe, und siehe da, ebendieser Katalog wurde von Deiner Seite nie argumentativ behandelt, offensichtlich weil ich (mit Milliarden lebender und gestorbener Menschen) ein von Gott beseelter Mensch bin…

    3. Wie Du wissen solltest, habe ich betreffend Dawkins die Mühe auf mich genommen, seine “Beweiskette” gegen die Existenz Gottes in Form von Hypothesen (abgeleitet aus “Der Gotteswahn”) nachzustellen. (Im Sinne einer ernsthaften Diskussion muss man das selbst in die Hand nehmen, denn Dawkins will sich nicht in Form von Hypothesen und deren Bestätigung/Widerlegung äussern). Und Deine Hinweise, Dawkins würde es nicht wesentlich um die Existenz/Nichtexistenz Gottes gehen, können Leser dieses Biologieromans schon gar nicht ernstnehmen.

    http://stefan888.wordpress.com/2008/01/22/375/

    Übrigens: ‘Kamenin’ findet dort Argumente auf sachlicher Ebene (in der Diskussion mit einem Gläubigen, wow!), das hat doch wirklich Vorbildcharakter!

    Fazit: Ausser persönlichen statements Marke “Strohmann-Argument” und “true scotsman” ist Deinen Beiträgen zu meinen Artikeln argumentativ nichts zu entnehmen.

    Ich nehme zur Kenntnis, dass es dabei zu belassen ist.

  9. # - MountainKing schrieb am 16. Juli 2008, 07:10:

    Zu 2.:
    Ich habe mich nie einer rationalen Diskussion verweigert und sogar mehrfach geschrieben, dass ich einige Argumente gegen die Sterbehilfe nachvollziehen kann. Allerdings habe ich für deine Argumentation und auch für die von Käßmann darauf hingewiesen, dass diese Kritik eben NICHT rein rational ist, denn selbst, wenn die kritisierten Punkte erfüllt wären, würdet ihr danach das grundsätzliche und nicht mehr rationale Gebot, dass man das von Gott geschenkte Leben einfach nicht beenden DARF, anführen. Damit sind alle anderen Punkte, so relevant sie objektiv auch sein mögen, in Wahrheit nur vorgeschoben. Auch Käßmann stellt nämlich – von dir wie üblich nicht zitiert – ihre Ausführungen dezidiert auf eine Glaubensgrundlage. Aber das hatten wir alles schon. Während ich in einer rationalen Argumentation Pro und CONTRA abzuwägen suche, um zu einem Urteil zu kommen, steht dein und Käßmanns Urteil bereits von Anfang an fest und wird dann mit Argumenten zu belegen versucht, die sich mit dem CONTRA natürlich überschneiden können. Nur ist das halt keine echte, sondern eine vorgespielte Diskussion.

    Zu 3.:
    “Und Deine Hinweise, Dawkins würde es nicht wesentlich um die Existenz/Nichtexistenz Gottes gehen, können Leser dieses Biologieromans schon gar nicht ernstnehmen.”

    Wo soll ich denn darauf hingewiesen haben? Natürlich geht es darum, das Problem ist, dass du dir deine eigenen Hypothesen strickst und sie Dawkins unterschiebst oder dessen Positionen falsch/verzerrend darstellst.

    “Ausser persönlichen statements Marke “Strohmann-Argument” und “true scotsman” ist Deinen Beiträgen zu meinen Artikeln argumentativ nichts zu entnehmen.”

    Wenn man logische Fehlschlüsse nicht erkennen kann/will, ist das auch kein Wunder. Die Verweise im Hinblick auf deine Behauptungen über angebliche Dawkins-Aussagen über moralischere Gläubige, Scientology oder seine Frau sind ziemlich eindeutig und sachlich, ohne dass es dich interessiert.

    “Ich nehme zur Kenntnis, dass es dabei zu belassen ist.”
    Eine gute Idee.





Textile-Hilfe