Trauriger Jahresanfang

Nach einer Woche kann ich langsam darüber schreiben auch wenn es immer noch schmerzt: Letzten Montag ist unsere Mietz Nr. 1 – Lucia – verstorben. Mit einem Herzklappenfehler konnte und wollte Sie nicht mehr gegen eine innere Entzündung ankämpfen. :(

Lucia High Key

12 Jahre voll Freude und viel Schmuserei bleiben in Erinnerung.
Ein paar ältere Bilder gibt’s noch in der Premium-Content-Kategorie.

Mehdorns Vermächtnis

Leipzig Hauptbahnhof, Regionalzug nach Lutherstadt Wittenberg. Auf dem Nebengleis steht der ICE nach Dresden mit dem schönen Namen “Rathenow” (gut lesbar an der Außenhaut aufge“malt”). Kommentar des blonden Mädchens in der Sitzgruppe hinter mir: “Wow, hätte ja nicht gedacht, dass es einen ICE nach Rathenow gibt, ist doch nur so ein kleines Nest bei Berlin!”

Debian Wine 5.0.2

Debian WineHuch!

Wine 5.0.2? Jawollja.
Ein 2008er Tempranillo aus Spanien ökologisch angebaut.

Aus der Produktbeschreibung:

What is Debian?

Debian 5.0.2 is a free minded wine made from Tempranillo grapes in Extremadura, Spain. This vintage was pressed in 2008 following an ecological policy using traditional centuries-old methods.
You might also know Debian as an operating system for computers. In case you don’t, an operating system is the set of basic programs and utilities that make your computer run. Debian is everywhere, and soon it will also be inside your glass. Enjoy!

Why wine?

Wine, while not being completely free, is a tasty and universal beverage. It is enjoyed around the world at all sorts of occasions and has been known for centuries in many cultures as well as on IRC.

Getting started

1. Gather a group of Debian wine lovers.
2 Open the bottle, share the wine, share the software and if you’re drunk enough, run for DPL!
3. Profit.

Please report bugs and success stories to vino@debian-community.org Best served at 18°C Рkeep away from flamewars!

Der Wein kann über das Cafe Libertad bezogen werden.

Sachsen in den Grenzen von 1484!

Auch nett gemeinte Aussagen können schmerzen: neulich wurde ich in Berlin wegen meines angeblich nicht so stark ausgeprägten Dialektes als Sachsen-Anhaltiner verunglimpft. Die sehr wahrscheinlich als Kompliment gemeinte Bemerkung musste ich natürlich mit einem kleinen Exkurs in die sächsische Geschichte beantworten, der deutlich macht, dass der sogenannte “Freistaat” Thüringen sowie die klägliche und künstliche Nachkriegskonstruktion Sachsen-Anhalt in Wahrheit natürlich unter wettinische Herrschaft und somit zu Sachsen gehören. Vielleicht sollte man eine Sachsenpartei gründen?

Wenn ich mir ...

die Serverlogs so anschaue, bestehen unsere ca. 300 täglichen Besucher hier im Grunde genommen fast nur aus Robots und diverse Scripten.
Ich sollte vielleicht mal wieder was für Menschen schreiben. Der letzte Eintrag ist ja auch schon wieder gut zwei Monate alt.

Wer hat Angst vor´m frobösen Rolf?

Die Scienceblogger, namentlich Ulrich Berger, zumindest schon mal nicht. Gerade der alternativmedizinische Bereich quillt förmlich über mit abstrusen Umdeutungen von wissenschaftlichen Begriffen wie Energien und Schwingungen, da ist es wenig verwunderlich, dass inzwischen auch die armen Quanten unter die Räder kommen. Dass das neue Werk Froböses über die “Quantenmedizin” von ihm auf dem inzwischen hinreichend bekannten Weg über selbstverfasste “Artikel” und deren Plazierung in allen möglichen Medien bekannt gemacht werden soll (die Links zu den früheren Versuchen seien zur erheiternden Lektüre empfohlen), nimmt da kaum Wunder.

Gestutzt habe ich allerdings schon, als Froböse als Zeugen und führenden Wissenschaftler auf diesem Gebiet Prof. Dr. Jürgen Waldmann von der TU Chemnitz anführte, seines Zeichens Mediziner (angeblich). Dass “unsere” ehemalige Uni inzwischen eine medizinische Abteilung besitzt, war mir zumindest neu, sonst hätte ich damals vielleicht doch lieber Quantenmedizin anstatt Geschichte studiert. Scheint ja das nächste große Ding zu werden, wenn man Herrn Froböse Glauben schenkt und wer würde das nicht…

Kurz mal weg gewesen

Kaum schreibt man mal einen Monat keinen Eintrag ins Blog, tummeln sich hier auch schon die Spammer in den Kommentaren.

Also liebe Spammer: Verpissen, sonst setzt Hiebe!

neuere Einträge | ältere Einträge