Annalen 1508

(Fol. 24a)

1508

Litera dominicalis ist gewest A

Donnerstag ist gwest der tag S. Margarethae umb essens zeit in der x. stunde ist erfunden die mutter Burgermeisters Michaelis Range tot und jemmerlich erhangen.
Am tag Misericordias domini ist gelet der erschte grundstein der Kirchen parvothen ordens.
Privilegia und Freiheiten der belenthen prister zu Zwigkau so ir einer aus der zeit mit tode vorfhil, das ehr den gebürlichen teil seiner zins, die er erlebt hat, nicht seinen nachkummling, sunder in zu guth gefordert solten werden, welchs ist contra ius commune.

(Fol. 24b)

1508

Sonnabent nach aller heiligen hat meister Jorge Schmidt, ein zimmerman, die Schlosmuel alhier mit 9 gengen, ganghaftig fertig gemacht.

(tag S. Margarethae = 13. Juli
tag Misericordias domini = 7. Mai
Sonnabent nach aller heiligen = 4. November)

Annalen 1507

(Fol. 22a)

1507

Ist der wirdig Her Jacoff Mochwitz, zu Kirchberg ein Capallan gewest, erschlagen gleich den achten tag Joannis des Evangelisten. Umb welchs willen ist gelegt wurden interdict, welchs aich alhie den achten tag nach epiphania ist angehoben, und aufgenummen den nechsten Sontag darnach fru.
Am Sontag, den man nent vocem jucunditatis, ist vorschiden der Abt von Grünhayn Paulus Morgenstern, gewest ein Kind diser stadt.
Am Sontag Cantate ist vorschiden der alt her von Weyda und zu seinem begrebniß durch Zwigkau gefurth wurden.
Am achten tag Corporis Christi ist Pilsna jemmerlich meher dan halb vortorben feuers halben, welchs angezundt ist wurden durch di schhüler.

(den achten tag Joannis des Evangelisten = 3. Januar
den achten tag nach epiphania = 13. Januar
vocem jucunditatis = 9. Mai
Sontag Cantate = 2.Mai
achten tag Corporis Christi = 10. Juni)

(Fol. 22b)

1507

Am freitag nach der Himmelfarth, den tag des Mai, Ist der Her von Weyda, ein bruder des alden, neulich oben gemelt, aus befel unser hochgeborenen Fursten gefenglich angenummen wurden alhie zu Zwigkau, Welchs von wegen Burgermeisterlichen Ampts Michel Rang vorant hat

Am iiij tag des Wrachmonds ist vorschiden der wirdig her Matthias Hering.

Am dinstag Urbani ist vorschiden Her Jacoff Schram, pfarrer zu Stangengrün, ein sunderlicher freund der Zwigkauer.

Am pfingstag haben angefangen zu sterwen übertrefflich ser di schweine und gewert eczlich zeit.

(Fol. 23a)

Am freitag nach Magdalenae sein bei hundert heuser ausgebrant zu der Neumburg.

An der Mitwoch nach Jacobi mher dan hundert heuser sein abgebrant zum Hoffe.

Ein genant mit dem zunamen Schörge ist wurden ein feint unserer gne: Herrn nach Michaelis.

Herr Rudolf von der Pleunitz, Ritter, hat gebauet einen rechen über die mulde vor die mül Cainsdorf, welchen ein Erbar Radt diser stadt widerumb hat lassen in grund zureissen. Aldo bewessentlich vorsamlet mit gewapneter hand, uff das dz floßholz ungehindert uff den wasser gefurdert wurde, geschehen den Dornstag nach aller heiligen.

(dinstag Urbani = 25. Mai
pfingstag = 23. Mai
freitag nach Magdalenae = 23. Juli
Mitwoch nach Jacobi = 28. Juni
Dornstag nach aller heiligen = 4. November)

(Fol. 23b)

1507

Sontag nach Bonifacii, dz ist der sechste tag des Brachmonds, ist gelegt wurden der erschte gruntstein durch Erwürdigen in got vater Herrn Bischof Johannem Millenensem der Capellen unser liben frauen in der Töpfer gassen.

Annalen 1506

(Fol. 20a)

1506

Universitet der stadt Franckfurt ist ufkummen.

(Fol. 20b)

1506

Ist das fundament der seiten, wo ist die Capell des heiligen Creuzes erstlich gelegt wurden in der Kirchen unser liben frauen am Sontag Exaudi, das ist gewest am tag der Merterer Gervasii und Protasii.
Auch in dem Jar sein die Dratmül und walkmül, bei dem Tennich gebauet wurden.
Des Nesthen Jars zuvor ist gebauet wurden die Harnisch mül.
In dem Jar sein auch 3 brende erstanden Bomberg, Mögelin und Scherwitz.

(Sontag Exaudi = 24. Mai)

(Fol. 21a)

1506

Haben sich erhoben sulche gewisser alhie zu Zwikkau, alzo das man es in di Capellen Margarethae alzo erwachsen ist, das auch der pfarrer umb besorg das sacrament nicht in seiner behausung hat wollen vortreuen.
Fer. 6ta den sibende tag des Augstmondes vor Laurenti hie zu Zwigkau ist warhaftig nicht wie man sunst wanet, ein Mechtiger grosser und sher schedlicher Comet gesehen wurden wunderlicher farbe, welcher nach der natur der selbigen hat etzlich nacht gestanden an einem orth zwuschen den ufgang und mittag, Nach welchen kuzlich vil krig und andere schaden sich haben erhaben der pestilenz und viler tod wi volget.

(Fol. 21b)

1506

Am tag Augustini Hanß Jacoff der alde seiliger gedechniß, ein geschworner Radtsfreund di zeit auch kirchvater gewest zu unser lieben Frauen, welcher zu einer zeit uffs felt seiner schwegerin zu besichtigen gegangen, Ist im ein bauer von Schoenfels mit trunkenheit beladen begegnet. Und di weil er was ein scherzhaftig man, er denselbigen mit lachenden mut anredet, welchs der voll ungestüm mit zorn vornam, widerumb in die stadt ging und zu in vorpunde einen andern pauren. Welche so si in uff den felde überquamen seiner schwegerin, grimmiglichen mit peilen und messern tödlichen verbunthen. Und als dan, wo si nuhn den schaden vorbrachten, sein geflogen. Und di weil er war ein alt betagt man, ist er also uff ebener stadt tod vorbliben und entlich in sein behausung tod kein obent gebracht, dem got gnade.
Umb das fest Michaelis hat angefangen zu regiren di pestilenz hi zu Zwigkau und hat gewert über der massen, wi itz, so man schreibet 1521 ein tag 4:5:6:7:8:9:10 uffs meist. Welcher winter als bei menschen gedenckniß ser warm ist gewest, der gleichen zuvor nimand gedenkt.
Eodem anno zu Zeitz Neumburg, Aldemburg und andern beiligenden schteten serrer dan allhi regniret.

(tag Augustini = 28. August)
(Randbemerkung: Quare de eo merito illud Satyrcei dicunt: Diis ille adversis genitus fatoque sinistro.)

Annalen 1504

(Fol. 20a)

1504

Ist der Elbogen erobert wurden von Schlicken dar umb, das von wegen grosser kelt di Egra was heftig über und über durchfroren, das sunst wer schwerlich geschehen, am obent purificationis.

(am obent purificationis = 2. Februar)

neuere Einträge | ältere Einträge