Konzernteams

Ich wette mit Euch zu Olympia 2012 treten die Olympioniken in Teams ihrer Dope-Sponsoren an:
»Am fünften Tag der diesjährigen Olympischen Spiele liegt $Chemiekonzern_ihrer_Wahl_Nr1 mit fünf negativ getesteten Athleten vorn; dicht gefolgt von $Chemiekonzern_ihrer_Wahl_Nr2, dessen Muntermacher wohl noch aus dem letzten Jahr stammten und deswegen bis auf drei Athleten bei allen nachweisbar waren.«

Die Herkunft des Wortes Zwickau

Bei meinen geschichtlichen Recherchen bin ich heute auf eine – nein eigentlich zwei – vernünftige Ableitungen des Namens Zwickau gestoßen. Nämlich:
Vermutlich stammt der Name aus der sorbischen Sprache. Im Sorbischen heißt:
Wiki – Markt, Messe;
wikuju – ich marke, löse Geld;
zwikuju (compos.) – ich marke ein;
zwikow hou – ich komme, gehe vom Markt:
Daher kommt Zwickow vom Partikel z (id est: ab, con, de) und wiki als locus nundiarum von Marktplatz, Handelsplatz oder Marktflecken.

Die zweite Variante besagt, dass die hier damals lebenden Sorben den Sonnen- und Feuergott Zwitz oder Zwicz verehrt hatten. Nur hatte dieser hier in der Gegend den Namen Schwantewit. So wäre es auch nicht unwahrscheinlich, dass die Stadt Zwicz-Awe (Aue des Zwicz) genannt worden sei.

So weit, so ethymologisch!
Nur ich hab keinen Schimmer ob, das auch nur ansatzweise stimmt, da ich weder genügend slawistische Kenntnisse besitze noch die Götterwelt der Sorbenwenden kenne.

neuere Einträge | ältere Einträge