Just a Dreamer

7 Fragen zum Freitag

1. Bist Du eine Nachteule?
Jup.

2. ... und warum?
Ich hab’ gehört, Tageslicht schadet dem Hirn und ausserdem spiegelt sich das nerviger Weise im Monitor wider.

3. Mit welchem Gedanken bist Du gestern eingeschlafen?
Hoffentlich war die Tageslichtdosis nicht zu hoch. bibber

4. Letzte Nacht gut geschlafen?
Ja.

5. Kannst Du Dich an Deine Träume erinnern?
So gut wie nie.

6. Was war der letzte Traum an den Du Dich erinnern kannst?
Ich kann mich wirklich nicht mehr daran erinnern.

7. Mit welchem Gedanken bist Du heute morgen aufgewacht?
Ahhh, Tageslicht!

Mach's Dir doch selber

Windows gefällt nicht? MacOS und Co. ist zu teuer? Linux zu kompliziert?
Dann ist das Selberbaulinux LinuxFromScratch, welches gerade in Version 5.1 erschien, genau das Richtige. LinuxFromScratch bietet die Möglich eine eigene Distribution zu entwickeln – und das mit Anleitung. Das Gute daran: Man bekommt nicht nur ein optimal abgestimmtes System, sondern man lernt auch noch wie Linux funktioniert.

(via: heise)

Style: Parzifal

So, nach einigem Gebastel ist mein neuer Style nun online. Passt zwar thematisch nicht wirklich … aber egal. Es handelt sich um ein Parzifal-Thema (hier benutzt: Wolfram von Eschenbach: Parzival, Band 1, Cod. Pal. germ. 339 aus dem Besitz der Universitätsbibliothek Heidelberg).
Alle Nutzer von Opera und Mozilla (und dessen Abkömmlinge) können auch noch zum alten Style (grün) wechseln. Allerdings hab’ ich noch keine Cookies für die dauerhafte Auswahl – kommt aber noch.

Parzifalstyle powered by unbekannter spätmittelalterlicher Mönch,
gimp und einem Editor Deiner Wahl.

Debian-Installation

Durch Penguins darauf Aufmerksam geworden. Wer schon immer ein feines Debian-Linux sein eigen nennen möchte, aber bisher immer am Debian-Installer gescheitert ist, für die gibt es eine kleine Übersicht verfügbarer Installer. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Selbst getestet hab ich nur die Knoppix-Variante und kann sie vor allem jedem Umsteiger von einem anderen Betriebsystem empfehlen.

Troja

Ich weiss nicht, was die Welt da schon wieder sehen will. Natürlich gab und gibt es immer noch eine teilweise weniger rühmliche Diskussion um das Troja (VI-VIIa). Aber ich frage mich ernsthaft, welcher Historiker respektive Archäologe an einem Kinofilm rummkrittelt.

Ein Film ist ein Film ist ein Film!

Es gibt genügend Dokumentationen, die man ohne schlechtes Gewissen kritisieren kann. Etwas anderes wäre es, wenn Petersen seinen Film mit dem Anspruch gedreht hätte, historisch korrekt oder zumindest nah an der historischen Wirklichkeit zu sein. Das allerdings halte ich für äusserst unwahrscheinlich. Vor allem taucht im Film auch das berühmt-berüchtigte Pferd auf. Schon dies wäre für mich das erste Zeichen, dass hier die Saga von Homer interpretiert/verfilmt wurde.

Ich hab’ das Gefühl, hier werden wieder Emotionen ausgelöst, damit die Presse wieder ‘was zu schreiben hat. Die Medien haben ja von der teilweise sehr persönlich und hitzig geführten Debatte zwischen Korfmann und Kolb vor 3 Jahren reichlich profitiert.

neuere Einträge | ältere Einträge